Home | Ilse Gschwend | Psychotherapie | Paarberatung | Aufstellung | Coaching | Supervision | Skype-Beratung | Moderation | Seminartermine
| Einzeltherapie | Familientherapie | Diese Seite drucken

Paarberatung/Paartherapie/Paarcoaching

Liebe ist kein Solo, Liebe ist ein Duett. Schwindet sie bei einem, verstummt das Lied.
Adalbert von Chamisso, 1781-1838

Die unterschiedlichen Bezeichnungen sind kundenspezifisch formuliert. Für manche Paare passt der Begriff Paartherapie nicht, sie verbinden damit lange Dauer, sehr viel Emotionalität, Eintauchen in lang zurückliegende Vergangenheit etc. Für sie ist daher "Paarcoaching“ eine bessere Formulierung.

Andere wiederum sehen Coaching als ein Verfahren, das mehr in den Berufsalltag passt und wählen für sich die Bezeichnung "Paartherapie", vielleicht auch weil sie die Vorstellung haben, dass es ein längeres Procedere bräuchte.

Für viele ist „Paarberatung“ der passende Zugang, sie verbinden damit das Erfahren guter Tipps für das weitere Vorgehen.

Fazit ist, dass alle Bezeichnungen das selbe Ziel haben: Die professionelle Unterstützung von Paaren in belasteten Lebenssituationen.

Die Art und Schwere der Belastung wird von beiden Partnern geschlechtsspezifisch unterschiedlich erlebt. Männer analysieren und lösen Probleme anders als Frauen. Geschlechtsunabhängig betrachtet, empfinden Menschen auf Grund ihrer Persönlichkeitsstruktur Probleme auch unterschiedlich bedeutsam oder schwer. Oft ist das in Paarbeziehungen - egal ob heterosexuell oder gleichgeschlechtlich - bereits Teil des Problems. Die Beschreibung der Paare lautet dann meistens: "Wir haben Kommunikationsschwierigkeiten". Die Aufgabe der Therapeutin ist es, die individuellen Sichtweisen beider Partner zu verstehen, die Themen dahinter zu erkennen und Lösungen anzuregen, die beiden umsetzbar erscheinen.

Das Kennzeichen einer guten Lösung ist das Verschwinden des Problems, dazu braucht es Geduld und Ausdauer. Und da Paare oft erst am „Siedepunkt“ des Konfliktes kommen, sind beide oftmals schon sehr erschöpft. Schnelle Lösungen sind nicht immer möglich, weil es auch um viel geht und weil jeder Mensch so ist wie er ist.

Das heißt nicht, dass viele Sitzungen notwendig sind, sondern dass es den Willen und die Bereitschaft braucht "dran zu bleiben". Es stellt sich die Aufgabe, dem Problem die Nahrung zu entziehen, damit es "verhungert". Dazu ist es sinnvoll herauszufinden, wodurch das Problem Nahrung bekommt, wie jeder Partner daran beteiligt ist und was möglicherweise auch das Umfeld dazu beiträgt.

Trennungsberatung/Trennungscoaching

Nicht immer ist gemeinsames Weitergehen die Ausgangssituation, es kann auch um eine gute Umsetzung von Trennungsabsichten zum Wohle aller gehen. Wenn es Kinder aus dieser (oder einer anderen) Beziehung gibt, müssen die Auswirkungen der Trennung auf diese sehr genau in den Blick genommen werden. Offene Rechnungen und nicht verheilte Kränkungen erschweren gute Trennungen, lauern im Hintergrund und sind „Futter“ für Rosenkriege, die zeitweise unter dem Aufhänger „was das Beste für die Kinder sei“, geführt werden. Das Beste für die Kinder ist, wenn Eltern einander respektieren!!

Daher braucht es Fairness und Kooperationsbereitschaft der auseinandergehenden Partner, damit sie ausreichend Kraft für die notwendigen Schritte in den nächsten Lebensabschnitt aufbringen können.

„Das Bewusstsein vorausgesetzt, dass auch zwischen den nächsten Menschen unendliche Fernen bestehen bleiben, kann ihnen ein wundervolles Nebeneinander erwachsen wenn es ihnen gelingt, die Weite zwischen sich zu lieben, die ihnen die Möglichkeit gibt, einander in ganzer Gestalt und vor einem großen Himmel zu sehen“. (Rainer Maria Rilke)

 

 

MAILMobil +43 664 3074181ImpressumKontakt Links